XXXXXXXXXX


THE m.pire, München


Das Gebäude-Ensemble The m.pire wurde vom amerikanischen Stararchitekten Helmut Jahn entworfen und besteht aus einem 23-stöckigen Tower sowie zwei fünf- und zwei siebengeschossigen Campusgebäuden. Auf Grund der durchgängigen Glasfassade bilden die vier länglichen Gebäudeteile und der Tower visuell und räumlich eine harmonische Einheit.

Durch eine flexible Raumaufteilung wird mit einem Höchstmaß an Ästhetik, Effizienz und zukunftsorientierter Arbeitswelt geschaffen, denn es ist eine Aufteilung in Einzelbüros aber auch in Kombi- und Großraumbüros möglich. Seit 2012 sind zwei der Gebäude, der Skyline Tower und das Bailey Palace, an OSRAM vermietet und dienen dem Unternehmen als Firmenzentrale. Insgesamt stehen dort rund 1.200 Arbeitsplätze auf einer Fläche von 28.000 m² zur Verfügung. Die OSRAM-Zentrale orientiert sich an den Standards für eine moderne Arbeitswelt und erfüllt sämtliche Anforderungen an nachhaltige Gebäudewirtschaft. Dafür wurden die Gebäude von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Gütesiegel in Gold zertifiziert. Hierbei wurden ökologische, ökonomische und soziokulturelle Faktoren betrachtet. Für eine behagliche Luftfeuchtigkeit sorgen Hybrid-Luftbefeuchter von Condair.


PDF / Fachartikel: The m.pire Gebäudetechnik in Wissenschaft und Praxis




x

Hybrid-Luftbefeuchter

Condair DL



Der Condair DL ist die Weiterentwicklung des Condair Dual2, des weltweit erfolgreichsten Systems zur adiabaten Luftbefeuchtung. Seine hygienische Qualität hat sich in der Praxis bewährt und wurde von unabhängigen Organisationen mit öffentlicher Verantwortung nachgewiesen und prämiert.

Bei der Hybrid-Luftbefeuchtung wird ausschließlich auf die Vorteile der Befeuchtungsarten Zerstäubung und Verdunstung gesetzt. Damit erfolgt die nachhaltige Lösung zentraler Probleme, welche beim isolierten Einsatz dieser Techniken entstehen können. Bei Hygiene, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit ist das Befeuchtungssystem deshalb erste Wahl.



Weitere Informationen zum Condair DL









Patentiertes HygienePlus®-Verfahren


Klimaanlagen und Einrichtungen zur Luftbefeuchtung stellen grundsätzlich keine sterilen Bereiche dar. Auch wenn Befeuchtungswasser in Trinkwasserqualität eingesetzt wird, ist dieses niemals vollkommen keimfrei. Deshalb können sich in Luftbefeuchtern sowie in Feuchtbereichen von Klimaanlagen immer Keime ansiedeln und gefährliche Biofilme bilden. Geeignete Hygienemaßnahmen sind deshalb unerlässlich, um präventiv Wachstum und Ausbreitung von Krankheitserregern in adiabaten Luftbefeuchtern zu verhindern. Das Keimdiagramm verdeutlicht die rasante Ausbreitung von Mikroorganismen, wenn keine geeigneten Maßnahmen zu ihrer Eindämmung getroffen werden. Das patentierte HygienePlus®-Verfahren sorgt für gesunde Luft und dauerhafte Hygiene.









Energie-Effizientes Niederdrucksystem


Die Arbeitsweise mit Niederdruck ermöglicht bereits erhebliche Energieeinsparungen wegen der geringeren Verdichtungsarbeit.
Durch die Kombination des Luftbefeuchters Condair DL und der Umkehrosmose Condair AT2
wird sogar eine Druckerhöhungspumpe am Befeuchtungssystem überflüssig!













Schematischer Aufbau


Niederdrucksysteme kommen generell mit einer wesentlich geringeren Bautiefe aus, als dies bei Hochdruckbefeuchtern notwendig ist. Durch die vollflächige Anordnung der Verdunstungskeramik und die Sprühkegel der Molekular- Zerstäuberdüsen kann die gesamte Bautiefe des Condair DL auf bis zu 600 mm reduziert werden. Dank der kompakten Bauform kann auch die Befeuchtungskammer verkürzt und eine deutliche Materialeinsparung erzielt werden.






PDF / Prospekt: Hybrid-Luftbefeuchter Condair DL